Revision-History für 3.1

Version 3.1 des Adventure PHP Frameworks (APF) verbessert die in der vorangegenen Version eingeführten Neuerungen konsequent und bringt viele Erweiterungen und Optimierungen. Die Code-Basis ist für den Einsatz in PHP >=5.5.0 freigegeben.

Bitte beachten Sie, dass die Version 3.1 des APF mindestens PHP 5.5 voraussetzt. Dies wurde im Zuge der Einführung des PHP-Sprachfeatures ::class notwendig.

Der Zugriff auf Request und Response auf dynamischen Zugriff umgestellt um das Schreiben von Unit Tests zu erleichtern. Daneben wurden die Bereiche

mit Optimierungen und Erweiterungen bedacht.

Darüber hinaus fließen Optimierungen und Verbesserungen der Code-Basis und die Erweiterung der Test-Abdeckung in das Release ein.

Beim Umstieg auf die Version 3.1 sind Anpassungen an Code und Konfigurations-Dateien ihrer bestehenden Applikationen notwendig. Um dies zu erleichtern hat das APF-Team der neuen Version Migrations-Skripts beigelegt. Dieses ermöglicht Ihnen, Ihre bestehende Applikationen in wenigen Minuten automatisch zu aktualisieren. Eine Anleitung und Hinweise finden Sie unter Migration von 3.0 auf 3.1.

Die vollständige Roadmap lässt sich im Adventure PHP Framework Issue Management-Tool einsehen. Details zu den im Release erledigten Tickets finden Sie ebenfalls dort.

1. Bugfixes

Das Release 3.1 behebt folgende Fehler aus der Version 3.0.3:

  • ID#260: ImageManager bricht bei leerem Dateinamen ab.

Details können Sie im Issue Management Tool nachlesen.

2. Neue Features

Das Release 3.1 beinhaltet folgende Features:

  • ID#094: Die Integration von Google ReCAPTCHA wurde auf die Google-Bibliotheks-Version 2 gehoben.
  • ID#194: Die Integration von Composer wurde abgeschlossen. Sie können nun das APF über Composer beziehen und aktualisieren.
  • ID#200: Über den DIServiceManager erzeugten Services können nun mit mehreren Parametern pro Methode konfiguriert werden. Details können Sie Kapitel Services entnehmen.
  • ID#254: Der Zugiff auf dem DocumentController ist nun auch aus einem Tag heraus möglich.
  • ID#255: Das Modul Benutzer-Verwaltung wurde um das Feld Geburtsdatum erweitert.
  • ID#258: Die mit dem APF mitgelieferten Werkzeuge zur Erzeugung von Links wurden um die Möglichkeit erweitert, verschachtelte URL-Parameter wie z.B. a[x]=1&a[y]=2 zu verarbeiten.
  • ID#261: Der Zugriff auf die Request- und Response-Implementierung wurde auf einen Instanz-bezogenen Ansatz umgestellt um das Schreiben von Unit Tests zu erleichtern.
  • ID#269: Der Logger ermöglicht nun den konfigurierten Schwellwerte in bestimmten Fehler-Situationen zu überschreiben. Dies kann die Analyse von Problemen in Produktions-Umgebungen erheblich erleichtern. Details dazu finden Sie unter Logger.
  • ID#280: Die Document-API wurde um die Methode getChildNodeIfExists() erweitert um die Implementierung zu vereinfachen.
  • ID#281: URL-Parameter in action-URLs von Formularen werden nun bei Übermittlung durch GET mitgeliefert, sofern dies für das entsprechende Formular konfiguriert ist. Details können Sie im Kapitel Formulare nachlesen.

Alle Details finden Sie im Issue Management Tool.

3. Allgemeine Hinweise

Die Dateien mit dem Namen apf-codepack-* enthalten die Bibliotheken des Framework, Dateien mit dem Namen apf-demopack-* die Bibliotheken plus einer Demo-Applikation. Für Einsteiger wird empfohlen die Demo-Packs herunter zu laden. Release-Dateien mit dem Namen apf-configpack-* beinhalten Beispiel-Konfigurationen, die die Konfigurations-Attribute der jeweiligen Tools und Anwendungen nochmals beschreiben.

Die Dateien mit dem Namen apf-calc-example-*, apf-vbc-example-* und apf-modules-example* sind lauffähige Beispiele für die Umsetzung von

  • einem Rechner-Modul (apf-calc-example-*),
  • View-abhängiges Caching (apf-vbc-example-*) und
  • die Einbindung von dynamischen Modulen (apf-modules-example*)

auf Basis des APF. Zum Setup der Beispiele liegt bei Bedarf die Datei SETUP.TXT mit weiteren Instruktionen bei.

Die Offline-Dokumentation ist in drei verschiedenen ZIP-Formaten als HTML-Seite verfügbar.