CookieManager

Ab Version 1.9 ist der CookieManager verfügbar. Die Komponente ermöglicht es Cookies komfortabel zu verwalten. Da die Implementierung von HTTP-Cookies keine Namespaces unterstützt wurde das Handling so erweitert, dass Cookie-Werte in getrennten Namespaces verwaltet werden können.

Die folgende Code-Box zeigt ein Beispiel für die Verwendung des CookieManagers:

PHP-Code
// include the CookieManager import('tools::cookie','CookieManager'); // create the CookieManager and apply the desired namespace $cM = new CookieManager('my::namespace'); // try to get the cookie value $value = $cM->readCookie('key'); if($value !== null){ echo '<br />Cookie value: '.$value; } else{ $cM->createCookie('key','value'); echo '<br />Setting cookie...'; } // delete cookie if dedired if(/* ... */){ $cM->deleteCookie('key'); } // update cookie if desired if(/* .. */){ $cM->updateCookie('key','value_2'); } // change namespace of the current instance $cM->setNamespace('my::second::namespace');
Im obigen Beispiel werden Cookie-Domain und Cookie-Pfad selbständig ermittelt. Ist es notwenig, diese innerhalb einer Applikation davon abweichend zu setzen, können diese den jeweiligen Methoden als zusätzliche Parameter mitgegeben werden. Details dazu können der API-Dokumentation entnommen werden.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass das Cookie-Handling nur bei Domains ungleich localhost funktioniert. Für die lokale Entwicklungsumgebung emfiehlt es sich deshalb einen eigenständigen VHOST anzulegen.


Kommentare

Möchten Sie den Artikel eine Anmerkung hinzufügen, oder haben Sie ergänzende Hinweise? Dann können Sie diese hier einfügen. Die bereits verfassten Anmerkungen und Kommentare finden Sie in der untenstehenden Liste.
Für diesen Artikel liegen aktuell keine Kommentare vor.